Familienbetrieb Zusammenhalt Siebdruck Handwerk

Die Familie Doliwa

FD Textil ist ein Düsseldorfer Familienunternehmen, das seit mehr als 40 Jahren und inzwischen in der 2. Generation Textilien und Werbeartikel für Merchandising, Marketing und Promotion produziert.


Wir haben europäische Wurzeln und auch unsere Mitarbeiter kommen gebürtig aus allen Teilen der Welt. Privat engagieren wir uns ehrenamtlich in Vereinen und versuchen, so gut es geht Hilfsorganisationen zu unterstützen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen rund um Covid-19 möchten wir mit diesem Angebot einen kleinen Beitrag leisten, um Menschen trotz häuslicher Isolation ein Gefühl des Miteinanders und des Zusammenhalts zu geben. Die Gewinne, die mit dem Verkauf der Artikel auf dieser Seite erzielt werden, spenden wir an eine gemeinnützige Vereinigung. 

Für weitere Fragen kontaktieren sie uns unter:

Tel: 0211-5306570
email: info@fd-textil.de

Freude schenken und spenden

Für jeden verkauften Hoody spenden wir mindestens 5,00 Euro 

Wir sind voll dabei :-)

Die ersten Orders sind bedruckt, verpackt und unterwegs zu Euren besten Freunden, Kindern, Eltern, Fernbeziehungen und Grosseltern. Ihr seid grossartig !!!

Hier wird sich eine #bestefreundin bestimmt sehr freuen.

Eltern, die an ihre Kinder denken...

Ehrenamt Sportverein

Ein Hoch auf das Ehrenamt


Im April 2018 hat der Landessportbund das Jahr des Ehrenamtes ausgerufen. Das finden wir super, denn ohne die unzähligen freiwilligen Helfer, wäre der organisierte Sport in Deutschland so gar nicht denkbar. „Die Sportvereine sind das Herz des Sports. Seine Seele jedoch sind die vielen ehrenamtlich Engagierten, die sich tagtäglich mit viel Leidenschaft für die Allgemeinheit einsetzen.“

Gedankenrausch Zusammenhalt Freude

Betreff: Gedenkenrausch vom 23.3.2020

Persönliche Gedanken, C.Doliwa



Heute war ein schöner Tag,auch wenn man sich im Moment schwertut das zu glauben.

Ich habe mich sehr an der Sonne erfreut, denn sie gibt mir Kraft und viel Wärme.

Vielleicht habe ich Glück und Sie scheint morgen wieder 😊

 


 


 


Es sind im Moment die kleine Dinge, die mich wirklich erfreuen: meine Nachbarin die mir ein paar Blümchen vor die Tür legt z.B.:

Nicht nur die Blume hat mich gefreut, sondern das sie an uns gedacht hat.
Das „aneinander denken“ ist schön, so positiv.

Vielleicht sehen wir bald vieles mit anderen Augen.

 

In meiner kleinen Welt versuche ich meine Lieben alles zu geben, damit der Tag was Schönes hat.

Und wenn es nur ein Herz ist was ich versende ist es doch so viel mehr was ankommt.

Heute gehen wir ein Schritt zurück, damit wir uns bald wieder fest  drücken können.

 

Gestern habe ich mich dabei ertappt, das ich einen kleinen Rest vom Brot  eingefroren habe. Ich konnte das letzte Stück nicht wie gewohnt wegschmeißen, (weil es mir schon zu hart war)

 

Diese Gefühle überfallen mich manchmal: diese kleinen Panikattacken. Aber dann sage ich mir, „schau nach vorne“: die Menschen in anderen Länder haben viel, viel weniger und trotzdem Ihr Lächeln nicht verloren.

Und ehrlich gesagt glaube ich fest daran, das wenn wir das alles geschafft haben, wir auch das mit der Rettungsgasse und mit dem Reißverschlussverfahren schaffen werden 😊.

 

Denkt an euch. Eure Claudia

Gedankenrausch von Christiane

Es ist Sonntag, ein Sonntag in der Coronazeit. Ausruhen... wovon? Von den Nachrichten vielleicht die sich ständig aufdrängen wie eine unsichtbare Wand direkt vor meiner Nase. Was heißt das unser Geschäft macht zu? Wer wird unterstützt wer nicht? Wieder fällt auf, dass diejenigen durchs Raster fallen, die es nötiger hätten als ich. Mir geht es gut... ich liebe mein Leben zuhause... kann meine vielen Gedanken die ich mir mache besser sortieren. Ich fühle mich frei und unabhängig, habe dass Glück, dass mein Mann in einem so genannten Systemrelevanten Beruf arbeitet. So ein Glück, dass das endlich mal jemandem auffällt...! Wie wichtig ist der Mensch und dessen Menschlichkeit für den Fortbestand unseres Systems? Eine interessante Frage die sicher nicht nur ich mir in dieser Krise stelle. Eine weltweite Krise. Eine Krise, die durch alle Altersgruppen und sozialen Schichten ins Zentrum jedes Einzelnen gespült wird und über das Schicksal jedes einzelnen einen Schatten wirft. Mir geht es gut, ich genieße das laute zwitschern der Vögel, die Kraft der Sonne und des Windes, das rauschen der Blätter, die Ruhe in der Luft und in den Straßen. Ich, schon wieder ich... viele Menschen wissen nicht ob sie nach der Krise noch arbeiten dürfen, vielen fehlte vorher schon das Geld für Toilettenpapier, viele sind mit ihren Kindern allein gelassen und wissen nicht was da im Mathebuch steht, viele waren schon krank, viele sind allein vereinsamen jetzt noch mehr. 

Mir geht es gut... meine Kinder sprechen viel mit mir sie versuchen durchzuhalten und soziale Kontakte zu vermeiden eine große Aufgabe in diesem Alter. Wir essen wieder zusammen, jede Mahlzeit zusammen am Tisch... wie lange war das schon her...? Wir spielen Spiele und machen Blödsinn. Haben viel zu Lachen auch wenn wir uns zwischendurch nerven. 

Rücksicht, ist heute gefragt und Menschlichkeit...leider in den letzten Jahren häufig zu kurz gekommen. 
 Wenn alle zusammenhalten und aufeinander achten in diese Krise, dann geht es in Zukunft vielleicht noch mehr Menschen gut. Bleibt gesund....

Chrissi